Search Menu
 
Cookie policy
Diese Website verwendet cookie, einschließlich Dritte, um richtig zu funktionieren und Senden Anzeigen im Einklang mit Ihren Wünschen. Für Informationen oder Zustimmung verweigern, sehen Sie sich unseren Cookie Policy. Die Fahrt fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Cordyceps sinensis: wie und warum man es benutzt
Cordyceps sinensis: wie und warum man es benutzt

Cordyceps sinensis: wie und warum man es benutzt

Datum: 01. Oktober 2020
Tag: Cordyceps

Cordyceps sinensis, ein Heilpilz der Traditionellen Chinesischen Medizin, auch bekannt als "Raupenpilz" oder "DongChongXiaCao", wird seit Jahrhunderten buchstäblich wegen seiner Eigenschaften und therapeutischen Eigenschaften "verehrt".
Das erste schriftliche Zeugnis stammt aus dem Jahr 620 v. in China, in der Zeit der Tang-Dynastie und kommt heute an, wo ihre Verwendung noch immer großen Respekt in der östlichen Medizin und ein Interesse der modernen westlichen Forschung genießt, die sie jedoch erst seit einigen Jahren kennt.

Cordyceps-Sporen lagern sich auf dem Insekt ab und keimen dann und bilden Hyphen, die im Winter im Wirt weiter wachsen und sich dann in Myzel verwandeln
Ein Pilz mit einem merkwürdigen Leben: Pflanze im Sommer und Insekt im Winte


Charakteristisch für Höhenlagen des tibetischen Hochlands

Cordyceps ist ein "parasitärer" Pilz, der auf verschiedenen Insektenarten wächst und sich entwickelt, insbesondere auf der Gattung Hepialusrüstungicanus.
Im Spätherbst infizieren seine Sporen das Insekt und mit der Ankunft des Frühlings sprießt ein Pilz aus dem Kopf des "kolonisierten" Insekts und taucht aus dem Boden auf.
Wenn der Pilz voll entwickelt ist, setzt er die Sporen frei, die in der Luft mehr Raupen infizieren und ihren Lebenszyklus fortsetzen.
Heute ist es "zugänglicher" und weit verbreiteter geworden, vor allem dank der Möglichkeit, es zu kultivieren.
Die wilde Form hatte aufgrund ihrer Seltenheit in der Vergangenheit einen sehr hohen Preis, was auch den Grund erklärt, warum sie nur der Familie des Kaisers und dem Adel zugänglich war.

Es waren die tibetischen Hirten vor über 2000 Jahren, die die unglaublichen therapeutischen und belebenden Eigenschaften von Cordyceps sinensis entdeckten

Sein Charme und sein relativer "Ruhm" in der orientalischen Tradition beruhen darauf, dass er als "Pilz der sexuellen Potenz und Männlichkeit" betrachtet wird, der seltsamerweise durch die Haltung des Yak entdeckt wurde, der sich davon ernährte und nach Mahlzeiten auf Cordyceps-Basis aktiver und vitaler.
Von diesen Effekten fasziniert, ernährten sich die Hirten auch von Cordyceps und sahen die gleichen Vorteile, die sie bei ihren Tieren gesehen hatten.
Dieser Pilz wurde daher als Tonikum angesehen, das Kraft und körperliche Ausdauer mit einer Steigerung der Vitalität und Langlebigkeit brachte.

Seine Wirkung konzentriert sich auf die Meridiane der Nieren und Lungen; Lebenssitz und Lebensenergie, von denen auch die Fortpflanzungsfähigkeit abhängt

Wird immer als echte Wiederherstellungshilfe nach Krankheiten angesehen, die den Körper geschwächt haben. Es wird traditionell zur Verbesserung der Durchblutung, der Nieren-, Lungen-, Herz- und Leberfunktion eingesetzt.

Von der alten traditionellen chinesischen Medizin bis zum aktuellen Interesse der Wissenschaft

Von der Traditionellen Chinesischen Medizin immer als ein sehr wertvolles Ausgleichsmittel angesehen, das in der Lage ist, die "Yin und Yang" -Aspekte vieler physiologischer Prozesse zu normalisieren.
Dank zahlreicher Studien, die an Universitäten und Forschungszentren auf der ganzen Welt durchgeführt wurden, werden Cordyceps heute viele andere therapeutische Eigenschaften zugeschrieben.
Die gleichen, die die tausendjährige traditionelle chinesische Medizin im Laufe der Jahrhunderte entdeckt hatte.


Leberschutz und kardioprotektive Eigenschaften

In mehreren Studien wurde Cordyceps sinensis als wirksam bei der Behandlung von Lebererkrankungen (Holliday et al. 2005; Dai et al. 2001) und bei Herz-Kreislauf-Problemen (Yan et al. 2013; Chenet al. 1995) anerkannt.
Seit Jahrhunderten wird dieser Pilz in der Traditionellen Chinesischen Medizin zur Behandlung von Problemen verwendet, die sowohl die männliche als auch die weibliche Sexualsphäre betreffen, sowie für die Gesundheit des Sexualapparats im Allgemeinen (Huang et al. 2004; Huang et al. 2001; Zhu et al. 1998a und 1998b).

verminderte Libido, Impotenz, Unfruchtbarkeit und Spermienüberleben

Diese Eigenschaften scheinen von der Fähigkeit von Cordyceps abzuhängen, die Testosteronfreisetzung zu erhöhen.
Wird bei Unfruchtbarkeitsbehandlungen verwendet. Dieser Pilz wirkt sich auch positiv auf die weibliche Fruchtbarkeit aus, wobei die Erfolgsaussichten der In-vitro-Fertilisation aufgrund der Fähigkeit von Cordyceps, die Produktion von Östradiol zu stimulieren.
Es wird auch als gültige Antistress mit antidepressiver Wirkung angesehen; es kann auch die Schlafqualität verbessern.

Die bioaktiven Komponenten in Cordyceps sinensis

Seine vorteilhaften Eigenschaften für den Körper sind auf die unterschiedliche Konzentration biologisch aktiver Substanzen in Cordyceps zurückzuführen: essentielle Aminosäuren, Vitamine E, K, B1, B2 und B12, Monosaccharide, Disaccharide, Oligosaccharide, Polysaccharide, Nukleoside und viele Mikroelemente.
Unter den therapeutisch stärksten bioaktiven Komponenten treten Nukleoside und Analoga wie Cordycepin (3'-Desoxyadenosin), Cordycepinsäure, 2'-Desoxyadenosin und Analoga von desoxygenierten Nukleotiden (Uridin, Desoxyuridin, Adenosin, Didesoxyadenosin) auf. .
Dann folgen Polysaccharide, Cyclofurane, eine große Konzentration von Beta-Glucanen und Betamannanen sowie eine Reihe von Sterolen wie Ergosterol, Beta-3-Ergosterol, Ergosterol Peroxid, 3-Sitosterol, Ducosterol und Campeasterol.
Basierend auf diesen Elementen versucht die moderne Wissenschaft derzeit durch wissenschaftliche Studien die Wirksamkeit von Cordyceps und die Korrelation zu den verschiedenen Behandlungen bei den Problemen zu bestätigen, für die es traditionell verwendet wurde.
Trotzdem gibt es für die "moderne" westliche Medizin noch keine Studien, die derzeit als "endgültig" für diesen Pilz angesehen werden können.

Der Westen erkennt Cordyceps jedoch als ein sehr gültiges phytotherapeutisches Mittel von merkwürdigem "mystischem" Interesse an; Eine Aura des Geheimnisses aufgrund der Tatsache, dass dieser Pilz in den 90er Jahren während einiger Rennen von chinesischen Athleten als "Geheimwaffe" angesehen wurde, die bei verschiedenen Veranstaltungen eine bemerkenswerte Reihe von Rekorden aufstellten.
Seine Qualitäten verdienen daher eine echte Berücksichtigung durch die Welt des Sports.

"Zuallererst schätze ich es, besonders bei intensiven Leistungsaktivitäten, die lang anhaltenden körperlichen Widerstand erfordern."

Die kontinuierliche Anwendung von Cordyceps sinensis führt zu einem Anstieg des ATP-Spiegels im Körper um 28 bis 30% (bis zu 55%) und zu einer Verbesserung des Sauerstoffverbrauchs um 30 bis 40%, was für den Sportler von großem Vorteil ist.
Darüber hinaus wird durch die Einnahme von Cordyceps die Sauerstoffversorgung des Gewebes, die Entspannung der Bronchialmuskulatur und der Gefäßwand gefördert, wodurch die Durchblutung der Muskeln und des Herzens mit einem interessanten Anstieg von VO2max verbessert wird.
Alles zugunsten eines länger anhaltenden körperlichen Widerstands.

Anti-Aging- und Antidepressivum-Antioxidans

Die Erfahrungen von Sportlern ergänzen die von Menschen, die es heute als "Adaptogen" verwenden, um die Immunabwehr zugunsten eines effizienteren Systems zu stärken, emotionale Zustände zu modulieren, die durch übermäßigen Stress verändert werden, und den durch Radikale verursachten Schaden zu verringern frei.
Dies führt zusammen mit seinen anderen Besonderheiten dazu, dass dieser Pilz, der einst allein dem chinesischen Adel verbannt war, als eine der "Stärkungsmittel" für den Umgang mit Perioden intensiven Alltagsstresses sowie in der Anti-Aging- und Regenerationsmedizin in der gesamten westlichen Welt gilt.




Sharing is Caring!






LASS DEINE STIMME HöREN!
Meinungen, Zweifel, Anfragen: Hinterlassen Sie uns einen Kommentar