Search Menu
 
Cookie policy
Diese Website verwendet cookie, einschließlich Dritte, um richtig zu funktionieren und Senden Anzeigen im Einklang mit Ihren Wünschen. Für Informationen oder Zustimmung verweigern, sehen Sie sich unseren Cookie Policy. Die Fahrt fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Sport und Ernährung: die Bedeutung von Kohlenhydraten
Sport und Ernährung: die Bedeutung von Kohlenhydraten
Home / MMA

Sport und Ernährung: die Bedeutung von Kohlenhydraten

Autor:
Datum: 14. April 2021

Kohlenhydrate: unsere Hauptenergiequelle

Sie tragen zur Wiederherstellung der normalen Muskelfunktion (Kontraktion) nach intensiver und / oder längerer körperlicher Betätigung bei, die zu Muskelermüdung und zur Erschöpfung der Glykogenspeicher in den Skelettmuskeln führt.

Die anderen Energiesubstrate werden durch Fette und Eiweiß ​​dargestellt, die in unterschiedlichen Prozentsätzen für die Energieerzeugung verantwortlich sind und Pro nach Bedarf mit besonderer Korrelation zur Intensität verwendet werden, wenn wir über körperliche Bewegung sprechen.
Pro bestimmte Sportarten und Aktivitäten stehen sie mit Sicherheit für den Energietreibstoff schlechthin.
Normalerweise beträgt der Prozentsatz der mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate etwa 60% des täglichen Kalorienhaushalts. Denken Sie daran, dass neben der oben dargestellten Rolle auch Kohlenhydrate eine Rolle spielenla principale Nahrungsquelle für das Nervensystem ; Der Grund, warum Diäten mit geringen Mengen nicht nur die sportliche Energie, sondern auch die geistige Energie negativ beeinflussen können.

Kohlenhydrate können durch eine erste triviale Unterteilung unterteilt werden in:

  • einfach mit einer sofortigen Energieverfügbarkeit im Blut als einfache Moleküle
  • Komplexe , die zuerst in einfache Moleküle zerlegt werden müssen, um energetisch verfügbar zu sein

Ein korrektes Gleichgewicht zwischen einfach und komplex vermeidet das Auftreten von glykämischen Spitzen, die für einige Sportarten in Bezug auf die Energie kontraproduktiv sein könnten.

In den letzten Jahren wurden Kohlenhydrate der "ersten Generation" hinzugefügt

  • hochverzweigte Cyclodextrine (Dextrin® Cluster)
  • Isomaltulosio (Palatinose ™)
  • Pastetchenstärke, mehr und Lachen (Karbolyn®)
  • Maltodestrin (Glucidex®)

Einfache Kohlenhydrate, die vor und während einer längeren Energie eingenommen werden müssen und eine hervorragende Unterstützung darstellen, die von Sportlern, aber auch von der Wissenschaft bestätigt wird, sind nicht von negativen Auswirkungen ausgenommen. Diese Effekte können auch sehr häufig und ärgerlich sein, bis sie die Energie selbst beeinträchtigen können, da es sich um häufige gastrointestinale Störungen (Blähungen, Krämpfe, Fermentation bis zu Übelkeit, Erbrechen oder osmotischer Durchfall) oder Spitzen mit relativen glykämischen "Abstürzen" handelt ". Tatsache ist, dass, obwohl es möglich ist, eine gut strukturierte und zielgerichtete Ernährung zu haben, die Unterstützung des Blutzuckers wichtig wird, wenn wir über intensive und verlängerte Trainingseinheiten mit einer beträchtlichen Arbeitsvolumenbelastung bei Aktivitäten sprechen, die länger als eine Stunde dauern der Zweck der Energie selbst,

Aber in dieser Hinsicht hat die moderne Nahrungsergänzung mit Sport eine Reihe von Elementen zur Unterstützung der Energie für aerobe und anaerobe Sportarten gebracht, die eine echte Erneuerung und Wiederbelebung der Bedeutung der Nahrungsergänzung mit Kohlenhydraten im "Peri-Workout" darstellten und einen Teil einfachen Zuckers enthalten alte Konzeption wie Glukose oder andererseits Maltodextrine für glykämische Unterstützer mit einem "modulierten" Einfluss auf die glykämische und Insulinreaktion mit Kohlenhydraten mit hohem Molekulargewicht und niedriger Osmolarität, was zu einer schnellen Verfügbarkeit von Energie ohne gastrointestinale Störungen führt allmählichere Freisetzung im Laufe der Zeit, Faktoren, die selbst im Bereich des Ausdauersports, wo häufig einfache Zuckermischungen verwendet wurden,haben Kohlenhydrat-Supplementierung zu einer echten Entwicklung gebracht.

Dies geschah in erster Linie durch die Einführung hochverzweigter Cyclodextrine (HBCD), die einen Raum "verdrängt" haben, der auf "altmodische" Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Glucose / Dextrose, Maltodextrin, Wachsmais® oder Mischungen oder Gemischen, die dies häufig nicht tun, verwiesen wird werden aufgrund der Verdauungsprobleme als "Bremse" entlarvt. Cyclodextrine haben die Kohlenhydrat-Supplementierung in jeder aeroben und anaeroben Sportumgebung auf ein neues Niveau gebracht, in der sowohl der Bodybuilder als auch der Crossfitter und der Radfahrer von intensiveren und produktiveren Workouts profitieren konnten, denen weitere Formen der neuen Generation folgten von Kohlenhydraten, die den Markt für "Intraworkout" - oder "Performance" -Zusätze buchstäblich weiterentwickelt haben.


Hochverzweigte Cyclodextrine (Cluster Dextrin®)

Die Cyclodextrine sind eine neue Klasse von Nahrungsergänzungsmitteln auf der Basis von Kohlenhydraten, die als "Designer Glucose Polymers" hochverzweigt (HBCD) bezeichnet werden, und die Weiterentwicklung verschiedener Produkte auf dem Markt, die auf Kohlenhydraten basieren.
Eine neue Art von Glucosepolymeren, die durch die Reaktion zwischen Wachsmais® mit einem bestimmten Enzym unter Bildung einer cyclischen Struktur formuliert wurden.
Das Ergebnis ist ein Glucosepolymer mit idealen Verwendungseigenschaften.
Um es klar auszudrücken: ein durchschnittliches Molekulargewicht von 160.000 bei sehr geringer Osmolarität und damit sehr schneller Magenentleerung.
Diese Funktion ist wichtig für eine schnelle Assimilation, die den Durchgang im Magen-Darm-System minimiert.
Die hochverzweigten Cyclodextrine (HBCD) sind eine Weiterentwicklung des bereits vorhandenen Vitargo®, Wachsmais® und Karbolyn®. Derzeit gibt es nur wenige Unternehmen (mit dem höchsten Qualitätsniveau), die sich auf diese bestimmte Quelle konzentriert haben.

Es ist das "ideale" Kohlenhydrat zur Leistungsunterstützung sowohl für aerobe als auch für anaerobe Sportarten. Es besteht aus Glucosepolymeren, die aus der Reaktion zwischen Amylopektin in Maisstärke formuliert wurden, mit einem bestimmten enzymatischen Prozess, der eine cyclische Ringstruktur mit einer "hydrophoben" Umgebung bildet , die den Transport anderer Elemente begünstigen können (siehe zum Beispiel die Insertion von Aminosäuren). Die Stärke, die Cyclodextrine so besonders macht, liegt darin, dass sie durch das hohe Molekulargewicht von 160.000 Dalton mit einer sehr niedrigen Osmolarität gekennzeichnet sind, die eine sehr schnelle Magenentleerung ermöglicht, ohne dass Verdauungsanstrengungen erforderlich sind und das Risiko besteht, unangenehme Magen-Darm-Störungen zu verursachen. Cyclodextrine sind das Modell schlechthin für Kohlenhydrate, die während des Trainings eines Bodybuilders verwendet werden sollen, der seine starken Muskelkontraktionen unterstützen, die Muskeln mit Glykogen versorgen oder zusätzliche Nährstoffe wie Aminosäuren, die effektiver durch die einzelnen transportiert werden möchten Konformation dieses Kohlenhydrats. Der Crossfitter maximiert sein WOD mit mehr Kraft und Ausdauer, und ebenso wird der Kampfsportler bevorzugt, indem er schnell wertvolle Energie in die Muskeln bringt und die Aufrechterhaltung der Klarheit aufgrund eines konstanteren Blutzuckers ohne Spitzen und Tropfen begünstigt , ohne einen "Achterbahn" -Effekt im Blutzucker, der die laufende Energie beeinträchtigt. Training eines Bodybuilders, der seine starken Muskelkontraktionen unterstützen, die Muskeln mit Glykogen versorgen möchte oder zusätzliche Nährstoffe wie Aminosäuren, die durch die besondere Konformation dieses Kohlenhydrats effektiver transportiert werden. Der Crossfitter maximiert sein WOD mit mehr Kraft und Ausdauer, und ebenso wird der Kampfsportler bevorzugt, indem er schnell wertvolle Energie in die Muskeln bringt und die Aufrechterhaltung der Klarheit aufgrund eines konstanteren Blutzuckers ohne Spitzen und Tropfen begünstigt , ohne einen "Achterbahn" -Effekt im Blutzucker, der die laufende Energie beeinträchtigt. Training eines Bodybuilders, der seine starken Muskelkontraktionen unterstützen, die Muskeln mit Glykogen versorgen möchte oder zusätzliche Nährstoffe wie Aminosäuren, die durch die besondere Konformation dieses Kohlenhydrats effektiver transportiert werden. Der Crossfitter maximiert sein WOD mit mehr Kraft und Ausdauer, und ebenso wird der Kampfsportler bevorzugt, indem er schnell wertvolle Energie in die Muskeln bringt und die Aufrechterhaltung der Klarheit aufgrund eines konstanteren Blutzuckers ohne Spitzen und Tropfen begünstigt , ohne einen "Achterbahn" -Effekt im Blutzucker, der die laufende Energie beeinträchtigt. versorgen die Muskeln mit Glykogen oder zusätzlichen Nahrungselementen wie Aminosäuren, die durch die besondere Konformation dieses Kohlenhydrats effektiver transportiert werden. Der Crossfitter maximiert sein WOD mit mehr Kraft und Ausdauer, und ebenso wird der Kampfsportler bevorzugt, indem er schnell wertvolle Energie in die Muskeln bringt und die Aufrechterhaltung der Klarheit aufgrund eines konstanteren Blutzuckers ohne Spitzen und Tropfen begünstigt , ohne einen "Achterbahn" -Effekt im Blutzucker, der die laufende Energie beeinträchtigt. versorgen die Muskeln mit Glykogen oder zusätzlichen Nahrungselementen wie Aminosäuren, die durch die besondere Konformation dieses Kohlenhydrats effektiver transportiert werden. Der Crossfitter maximiert sein WOD mit mehr Kraft und Ausdauer, und ebenso wird der Kampfsportler bevorzugt, indem er schnell wertvolle Energie in die Muskeln bringt und die Aufrechterhaltung der Klarheit aufgrund eines konstanteren Blutzuckers ohne Spitzen und Tropfen begünstigt , ohne einen "Achterbahn" -Effekt im Blutzucker, der die laufende Energie beeinträchtigt.

Seit 2015 hat Yamamoto® Nutrition Cyclodextrins als erstes Unternehmen auf dem italienischen Markt für Nahrungsergänzungsmittel eingeführt, das in Glycobol® und in allen seinen Varianten Glycobol® Performance, Glycobol® Ultra, Glycocharge und Glycogen enthalten ist.

Isomaltulosio (Palatinose™)

Ein weiterer großer Protagonist dieser neuen Generation von Kohlenhydraten ist Isomaltulose, ein aus Glucose und Fructose gebildetes Disaccharid, das natürlicherweise in Honig- und Rohrzuckersirup vorhanden ist, wenn auch in relativ geringen Konzentrationen, und dessen Herstellung durch moderne Techniken der enzymatischen Umwandlung ausgehend von Saccharose erfolgt . Isomaltulose wird häufig mit Saccharose verglichen (und ersetzt), nicht nur wegen ihrer hohen Süßkraft (45-50% der Saccharose) und ihrer Entwicklung, die mit ihrem Geschmack zusammenhängt.
Wie Saccharose wird auch dieses Disaccharid im Darm vollständig verdaut, selbst wenn seine Verdauung langsamer erfolgt.
Die Bindungen der Moleküle, die Isomaltulose (alpha (a) -1,6-glycosidisch) bilden, sind stabiler als die der in Saccharose enthaltenen Moleküle. Der Blutzucker- und Insulinspiegel steigt signifikant weniger als bei anderen Zuckern .
Diese besondere Art der Bindung, die zwischen ihren Fructose- und Glucosekomponenten besteht, verlangsamt die Absorptionsrate.
Anschließend begünstigen unsere intestinalen Disaccharidasen, die die Enzyme sind, die in der Lage sind, die zwischen den beiden das Disaccharid bildende molekulare Bindung bestehende molekulare Bindung aufzubrechen, ihre spätere Absorption und Bioverfügbarkeit für Isomaltulose viel langsamer als bei anderen bekannteren Disaccharidzuckern, wie z wie zum Beispiel Saccharose.
Infolgedessen steigt Ihr Blutzucker- und Insulinspiegel viel geringer an und ist immer noch sehr allmählich.
Darüber hinaus hat Isomaltulose trotz eines ähnlichen glykämischen Index wie Fructose den Vorteil, dass sie die Leberproduktion von Triglyceriden weniger "beeinflusst" und daher besser geeignet ist als Fructose oder im Vergleich zu "historischen" Gemischen, die von Athleten auf Fructosebasis verwendet werden. Glucose oder Maltodextrin als Kohlenhydrat mit niedrigem glykämischen Index.

Isomaltulose ist im Vergleich zu anderen "bekannteren" Kohlenhydratformen noch wenig bekannt, aber dank seiner hervorragenden und bestätigten Eigenschaften wird sie sicherlich eine sehr wichtige Rolle im Arsenal des Ausdauersports des Athleten spielen. Isomaltulose ist ein Disaccharid aus Glucose und Fructose, das dank der sehr resistenten chemischen Bindungen, die es charakterisieren, langsam und allmählich gut verdaut und im Darm absorbiert wird. Ein Kohlenhydrat erster Wahl, wenn wir nach einer "Langstrecken" -Energie suchen, die sich als idealer Kraftstoff für sehr lange Ausdauerarbeiten erweist. Der Sportler des "Ausdauersports" wird dank Isomaltulose sehr schnell Energie liefern,

Yamamoto® Nutrition hat dieses Element zur Unterstützung des Athleten, der eine sehr lange Energie benötigt und einen wichtigen Energiebedarf hat, und präsentiert es in Yamamoto® Nutrition Charge oder in der Legionarivs-Linie "Alessio Sakara Special Edition". und vor allem ist es ein sehr häufiges Element in der neuen Alphazer®-Linie, die speziell für die Welt der Ausdauer- und Extremsportarten entwickelt wurde und die gesamte Palette an Alphagel-, Alphalyte Power-, Enerfuel- und Enerfuel-Nitroracing-Gelen umfasst.

Tatsächlich wird mit Isomaltulose das Risiko von Magen-Darm-Störungen nach der Einnahme weiter verringert, und verschiedene wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Isomaltulose über einen längeren Zeitraum Energie liefern kann, ohne dass das Risiko von sogenannten "Abstürzen" (Tropfen) auftritt. glykämisch.
Sobald es vom Sportler aufgenommen wurde, wird es allmählich absorbiert und folgt denselben Stoffwechselprozessen wie Saccharose, wobei die durch seine Hydrolyse freigesetzten Zucker dieselben sind wie diejenigen, die aus der Hydrolyse von Saccharose (Glucose und Fructose) resultieren.
Der Verdauungsprozess ist für den Magen-Darm-Trakt besonders "einfach" und führt zu einer vernünftig sehr guten Verträglichkeit, ohne dass besondere gastrointestinale Probleme auftreten, die für andere im Sport verwendete Kohlenhydratformen typisch sind (z. B. Schwellung, Fermentation, sogar krampfartig, Übelkeit, Durchfall) allergische Reaktionen.
Ein Merkmal, das es wert ist, im Vergleich zu den edeleren "Verwandten" zu seinen Gunsten präsentiert zu werden, und das auch von der Lebensmittelindustrie besonders geschätzt wird, ist, dass es, obwohl es eine Energieaufnahme von 4 kcal / g liefert, im Gegensatz zu Saccharose den Beginn nicht begünstigt von Karies, weil es nicht von den für sein Auftreten verantwortlichen Mikroorganismen verwendet werden kann.
Aus "metabolischer" Sicht zeigt sich durch Studien, dass der Körper durch die Verwendung von Palatinose anstelle von Disacchariden mit einem höheren glykämischen Index weniger Kohlenhydrate und mehr Fettsäuren oxidiert und so Kohlenhydrate spart.


Pfotenstärke, mehr und Lachen (Karbolyn®)

Ein weiteres interessantes Kohlenhydrat der neuen Generation ist Karbolyn®, das aus verschiedenen Rohstoffquellen von Kartoffeln, Mais und Reis stammt, die einem patentierten Verarbeitungsverfahren unterzogen wurden, dem "Enzymatic Milling Process", einem enzymatischen Verfahren, das ein ausgezeichnetes Molekulargewicht mit hervorragenden Eigenschaften erreicht Löslichkeit. Karbolyn® ist ein "Homopolysaccharid", das aufgrund seiner Osmolaritätseigenschaften ein weiteres innovatives Kohlenhydrat mit hohem Molekulargewicht darstellt und in der Lage ist, den Magen-Darm-Trakt sehr schnell zu durchqueren und wie ohne einfachen Zucker in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden keine nachfolgende Spitze oder plötzlichen Abfall des Blutzuckers erzeugen,

Im Sortiment der Yamamoto®-Nahrungsergänzungsmittel wurde Karbolyn® als Kohlenhydratkomponente, die mit den hydrolysierten Proteinen des Alphatech-Lachses kombiniert werden soll, in die Alphatech-Wiederaufladung aufgenommen.


Maltodestrin (Glucidex®)

Unter den verschiedenen Kohlenhydratquellen, die die Alphazer®-Linie in ihrem Katalog präsentiert, gibt es auch Glucidex® als Alphalyte Power.

Wenn die Maltodextrine der alten Generation als veraltet definiert werden können, gibt es eine technische Entwicklung in Form von "Glucidex®", das die neue Generation hochgereinigter und hochlöslicher Maltodextrine darstellt, die aus wachsartigem Mais, Kartoffeln oder Weizen hergestellt werden eine Verdaulichkeit und eine viel bessere Verträglichkeit als frühere Maltodextrine.

Diese Maltodextrine verdanken ihre Besonderheiten der Tatsache, dass es sich um Polymere handelt, die aus dem Hydrolyseprozess dieser Stärken stammen, die durch moderne Verarbeitungsverfahren hergestellt wurden, in Wasser sehr gut löslich sind, leicht assimiliert werden können und dank eines viel niedrigeren osmotischen Drucks im Vergleich zu einfachen Kohlenhydraten mit niedrigem Gewicht molekular sind (wie Glukose) haben eine schnellere Magenentleerung, jedoch mit einer höheren Absorptionsgeschwindigkeit und einer allmählichen Energiefreisetzung ohne besondere glykämische Ungleichgewichte, was es zu einem weiteren wichtigen Kohlenhydrat der Wahl für diejenigen macht, die Ausdauersport betreiben.

 

Literaturverzeichnis:

1. Siddiqua, I.R; Furhala, B. 1967. Isolation and characterization of oligosaccharides from honey. Part I Disaccharides. J Apicult Res 6:139-145. Cited In: Irwin & Sträter

2. Food Standard Agency UK. Dossier for application for approval of Isomaltulose according to Novel Food EEC Regulation. Available on www.food.gov.uk Regulation (EC) No 258/97 of the European Parliament and of the Council of 27th January 1997 concerning novel foods and novel food ingredients.

3. NutriScience. 2002. The Effect of Dextrose and Isomaltulose Ingestion on Serum Glucose and Insulin Levels in Healthy Volunteers. NutriScience Report 72.01.0003.

4. NutriScience. 2003. Study on the Intestinal Absorption of Isomaltulose, Trehalose, and Soy-Isoflavones. Report on Isomaltulose. NutriScience Report 72.01.0010/B.

5. Achten, J.; Jentjens, R.; Jeukendrup, A. 2003. Exogenous Oxidation of Sucrose and Isomaltulose Ingested During Moderate Intensity Exercise. Internal Report Cerestar. 18 July 2003.

6. Gazzetta Ufficiale dell'Unione Europea del 23.06.05. DECISIONE DELLA COMMISSIONE del 4 aprile 2005 che autorizza l'immissione in commercio dell'isomaltulosio come nuovo alimento o nuovo ingrediente alimentare in forza del regolamento (CE) n. 258/97 del Parlamento europeo e del Consiglio [notificata con il numero C(2005) 1001]

7. Kawai, K.; Okuda, Y.; Yamashita, K. 1985. Changes in blood glucose and insulin after an oral palatinose (isomaltulose) administration in normal subjects. Endocrinol Jpn 32(6):933-936.

8. Kawai, K.; Okuda, Y.; Chiba, Y.; Yamashita, K. 1986. Palatinose (isomaltulose) as a potential parenteral nutrient: its metabolic effects and fate after oral and intravenous administration to dogs. J Nutr Sci Vitaminol 32:297-306.

9. Kawai, K.; Yoshikawa, H.; Murayama, Y.; Okuda, Y.; Yamashita, K. 1989. Usefulness of palatinose (isomaltulose) as a caloric sweetener for diabetic patients. Horm Metab Res 21:338-340.

10. Hespel, P.; Van den Eede, E.; Ramaekers, M.; Muls, E.; Vansant, G. 2003. Effects of Isomaltulose Intake on Blood Glucose and Insulin Concentration at Rest and During Exercise in Patients With Insulin Resistance: Comparison With Fructose. Final Report. 10 July 2003

11. Liao, Z.-H.; Li, Y.-B.; Yao, B.; Fan, H.-D.; Hu, G.-L.; Weng, J.-P. 2001. The effects of isomaltulose on blood glucose and lipids for diabetic subjects. Diabetes 50(Suppl. 2):A366 [Abstract No. 1530-P].

12. Irwin, W.E.; Sträter, P.J. 1991. Isomaltulose. In: O'Brien Nabors, L.; Gelardi, R.C. (Eds.). Alternative Sweeteners (2nd Rev. Expanded Ed.). Marcel Dekker; New York, pp. 299- 307.

13. Jonker, D.; Lina, B.A.R.; Kozianowski, G. 2002. 13-week oral toxicity study with isomaltulose (Palatinose®) in rats. Food Chem Toxicol 40(10):1383-1389.

14. Kashimura, J.; Hara, T. and Nakajinma, Y. 1993. Effects of isomaltulose-based oligomers on the human intestinal environment. Nihon Eiyo Shokuryo Gakkaishi 46(2):117-122.

15. MacDonald, I.; Daniel, J.W. 1983. The bioavailability of isomaltulose in man and rat. Nutr Rep Int 28(5):1083-1090.

16. Sasaki, N.; Topitsoglou, V.; Takazoe, I.; Frostell, G. 1985. Cariogenicity of isomaltulose (palatinose), sucrose and mixture of these sugars in rats infected with streptococcus mutans E-49. Swed Dent J 9(4):149-155.

17. SCF. 1984. Report of the Scientific Committee for Food on Sweeteners (Opinion expressed in 1984), 16th Series, 1985. http://www.europa.eu.int/comm/food/fs/sc/scf/reports/scf_reports_16.pdf

18. SCF. 1997. Minutes of the 107th Meeting of the Scientific Committee for Food (SCF). 12-13 June 1997. http://europa.eu.int/comm/food/fs/sc/oldcomm7/out13_en.html

19. Takazoe, I. 1985. New trends on sweeteners in Japan. Int Dent J 35(2):58-65.

20. Topitsoglou, V.; Sasaki, N.; Takazoe, I.; Frostell, G. 1984. Effect of frequent rinses with isomaltulose (Palatinose®) solution on acid production in human dental plaque. Caries Res 18(1):47-51. Cited In: Birkhed et al., 1987 21. U.S. FDA. 1997. Secondary Direct Food Additives Permitted In Food For Human Consumption; Proposed rule (21 CFR Part 173.25). Fed Regist (US) 62(74).




Sharing is Caring!






LASS DEINE STIMME HöREN!
Meinungen, Zweifel, Anfragen: Hinterlassen Sie uns einen Kommentar